Die Stiftung Menschen in Not

Die Kirche sieht sich herausgefordert, angesichts zunehmend vieler Menschen in Not ihre Angebote an Beratung und Hilfe zu verstärken und auf neuen Wegen Unterstützung für die caritative Arbeit zu gewinnen.

Daher haben das Bistum Trier und der Caritasverband für die Diözese Trier e.V. im Jahr 2004 den Beschluss gefasst, gemeinsam die Stiftung „Menschen in Not - Caritas-Stiftung im Bistum Trier“ zu gründen.
Die Stiftung dient dazu, die Anliegen katholischer Caritasarbeit im Bistum Trier materiell und ideell zu fördern. Ziel ist es, die Liebe Christi zu allen Menschen, gerade zu den Not leidenden, benachteiligten und kranken in konkreten Werken wirksam werden zu lassen. Zu den vorrangigen Anliegen zählen die Bekämpfung der Armut und ihrer Folgen, die Stärkung der Familien, der Kinder und Jugendlichen, die Sorge um Menschen mit Behinderung, um schwerkranke und um sterbende Menschen und die Integration von Menschen am Rande der Gesellschaft.

Die Stiftung wirbt in Verfolgung ihres Zwecks um Zustiftungen, regt die Gründung vor allem von rechtlich unselbstständigen Stiftungen gleichen Zwecks an, fördert und verwaltet sie. Zu ihrem Auftrag gehört es auch, unter dem Dach der Stiftung „Menschen in Not - Caritas-Stiftung im Bistum Trier“ eine Gemeinschaft von Stiftungen zu bilden, der die vom Bistum, vom Diözesan-Caritasverband, den regionalen Caritasverbänden, von Caritas-Fachverbänden, von Pfarrgemeinden und Trägern caritativer Dienste sowie von privaten Stiftern gegründeten Stiftungen angehören und die für die Anliegen von Menschen in Not eintritt.

In diesem Sinne verfolgt sie auch das Ziel, die Öffentlichkeit über aktuelle Nöte der Menschen und über Möglichkeiten der Hilfe zu informieren, für solidarisches Handeln  - vor allem auf der Grundlage der katholischen Soziallehre – zu werben und die Menschen für das Spenden und Zustiften, für ehrenamtliche Mitarbeit und privates Engagement zu gewinnen.

Stiftungszweck

Zweck der Stiftung Menschen in Not ist es, die caritative Arbeit im Bistum Trier in ihrer ganzen Vielfalt zu fördern und dauerhaft sicherzustellen. Dies soll vor dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes und seiner Sicht von der Würde und Freiheit des einzelnen, der Priorität der Armutsbekämpfung und nach dem Prinzip des Vorrangs der Hilfe zur Selbsthilfe geschehen. Die Stiftung unterstützt diakonische Aufgaben und Projekte des Bistums, der Caritasverbände und der Fachverbände, der Kirchengemeinden, der Orden und anderer kirchlicher Rechtsträger ideell und materiell.

Förderschwerpunkte

Die Stiftung Menschen in Not hat folgende Förderschwerpunkte:

  • Unterstützung von bedürftigen Personen im In- und Ausland
  • Gesundheitshilfe
  • Familienhilfe
  • Altenhilfe
  • Jugendhilfe
  • Hilfe für behinderte und psychisch kranke Menschen
  • Hilfe für Flüchtlinge und Migranten

Die Unterstützung durch die Stiftung Menschen in Not erfolgt durch Vergabe von Geld- und Sachmitteln an bedürftige Personen und durch die finanzielle Unterstützung von caritativen Diensten, Projekten und Veranstaltungen.