Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

500 Euro aus Geisfelder Garagenflohmarkt für die Stiftung Menschen in Not

Vier Familien helfen mit privater Spendenaktion

In der Geisfelder Markusstraße wurde die Zeit der Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie sinnvoll genutzt. Vier Familien haben ihre Keller und Dachböden geräumt und gut erhaltene Kinderspielzeuge und Bücher in einem Garagenflohmarkt angeboten. Die bereitgestellte Spendenbox füllte sich nach und nach. Schon bald fand sich eine weitere Beschäftigung. Ca. 130 Atemschutzmasken wurden von Karen Alt genäht und ebenfalls gegen Spenden abgegeben. Bei der gesamten Aktion kam der stolze Betrag von 500 Euro zusammen.

Die Stiftung Menschen in Not - Caritas-Stiftung im Bistum Trier hatte bereits des Öfteren Angebote des Hochwälder Familiennetzwerks HAFEN unterstützt, zuletzt die Fahrt ins Phantasialand der Kita Adolph Kolping. Daher war schnell die Idee geboren, der Stiftung Menschen in Not diese Spendenmittel zur Verfügung zu stellen.

Wie Michaela Marx, Geschäftsführerin der Stiftung Menschen in Not, berichtet, gingen aktuell viele Förderanträge aus dem Gebiet des Bistums Trier ein. Oft seien es Familien, die aufgrund der Corona-Pandemie von akuter Not betroffen sind. Um die größte Not zu lindern haben das Bistum Trier, der Diözesan-Caritasverband und die Stiftung Menschen in Not am 7. Mai 2020 einen Corona-Hilfsfonds errichtet. Die Spenden aus Geisfeld werden helfen, Menschen aus unserer Region, die jetzt unverschuldet und unerwartet in eine Notlage geraten sind, finanziell zu unterstützen.

Mit Ihrer Spende an die Stiftung Menschen in Not tun Sie etwas Gutes und helfen ganz konkret vor Ort:

Spendenkonto:

Stiftung Menschen in Not
Pax-Bank Trier
IBAN: DE43 3706 0193 3017 0010 18
BIC: GENODED1PAX

Stiftung Menschen in Not unterstützt gemeinsamen Sonderfonds "Caritas-Nothilfe Corona"

Bistum Trier, Caritas und Stiftung Menschen in Not helfen

Trier - Für Menschen, die durch die Corona-Krise in eine Notlage geraten sind und dringend finanzielle Unterstützung brauchen, hält der Diözesan-Caritasverband einen Sonderfonds „Caritas Nothilfe Corona“ bereit. Er umfasst 70 000 Euro und wurde vom Bistum Trier mit 50.000 Euro sowie jeweils 10.000 Euro vom Caritasverband und der Stiftung Menschen in Not ausgestattet.

„Mit dem Fonds wollen die Kirche und ihre Caritas ein Zeichen der Solidarität für Menschen setzen, die in einer existenziellen Notlage sind, vor allem, wenn sie für Kinder sorgen müssen“, so Diözesan-Caritasdirektorin Dr. Birgit Kugel. Der Sonderfonds ist ausschließlich dazu gedacht, in Notlagen, die in einem direkten Zusammenhang mit der Corona-Krise stehen, zu helfen. Zweite Voraussetzung ist, dass der Hilfebedarf nicht anderweitig sichergestellt werden kann, insbesondere durch sozialrechtliche Leistungsansprüche. Verantwortlich für die Bewilligung von Zuwendungen aus dem Fonds sind die zehn örtlichen Caritasverbände und der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF).

Die Stiftung Menschen in Not unterstützt den gemeinsamen Sonderfonds "Caritas Nothilfe Corona" zusätzlich zu den laufenden Förderprojekten. Auch unabhängig von der Corona-Krise werden weiterhin Einzelfallhilfen geleistet. Betroffene wenden sich bitte an die Allgemeine Sozialberatung ihres örtlichen Caritasverbands.

Unsere Bürozeiten ab Juni

Ab 2. Juni nach vorheriger Terminvereinbarung wieder für Publikumsverkehr geöffnet

28.05.20 - Wir freuen uns über die positive Entwicklung bei der Eindämmung des Infektionsgeschehens.

Daher ist das Zentrum für Stiftungen und Fundraising ab Dienstag 2. Juni 2020 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Nach vorheriger Terminvereinbarung und unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln begrüßen wir Sie gerne in unseren Räumlichkeiten in der Kochstraße 2.

Bis dahin betreut Sie unser Team noch wie gewohnt aus dem Homeoffice.

Bitte rufen Sie uns an (+49 65 1 / 145 195 70), oder - besser noch - schreiben Sie uns eine Email. Mobil erreichen Sie Frau Michaela Marx (Tel. +49 151 467 10 589) und Herrn Thomas Theis (Tel. +49 151 426 208 45) zu den üblichen Bürozeiten auf direktem Weg.

An Pfingstmontag, 1. Juni 2020, ist das Büro geschlossen.

Wir bleiben in Verbindung. Bitte bleiben Sie gesund!
Ihr Team des Zentrums für Stiftungen und Fundraising

Fachtag Fundraising am 5. Oktober 2020 – neuer Termin zum Vormerken!

„Umbrüche und Aufbrüche im Fundraising des Bistums Trier – Willst du Erkenntnis gewinnen, lerne zu handeln!“

Fundraising, in seinem weiten Verständnis als ‚Organisation von Unterstützung‘ verstanden, ist mehr als ein Finanzierungsinstrument: Wir laden ein, gemeinsam kirchliches Leben lebendig zu halten, weiterzuentwickeln und glaubwürdig zu entfalten. In der Kommunikation mit potenziellen Spenderinnen und Spendern oder ehrenamtlichen Unterstützern suchen wir Nähe und Bindung auch zu jenen Menschen, die wir als Kirche aus dem Blick verloren haben.

Wie hilft uns diese Haltung in den aktuellen Veränderungsprozessen unseres Bistums? Wie bringen wir unsere bisherigen Erkenntnisse der Fundraisingimplementierung mit ein? Welche Handlungsoptionen eröffnet das Instrument „Fundraising“ mit Blick auf die neuen Strukturen unseres Bistums?

Der „Fachtag Fundraising“ zum Thema „Umbrüche und Aufbrüche im Fundraising des Bistums Trier – Willst du Erkenntnis gewinnen, lerne zu handeln!“ gibt den Chancen und Herausforderungen sowie Ihren Fragen und Erfahrungen ein Forum.

Er findet statt am Montag, 5. Oktober März 2020, ab 9 Uhr in der Aula des Robert Schuman Hauses in Trier.

Der Fachtag richtet sich an Leitungsverantwortliche, Multiplikatoren und Fundraising-Praktiker in den Kirchengemeinden, Einrichtungen und Projekten unseres Bistums.

Weitere Informationen zum Programm und zu den Anmeldemöglichkeiten erhalten Sie bei Herrn Thomas Theis (Tel. 0651/145 195 71, thomas.theis(at)bistum-trier.de). Adressaten und Teilnehmer*innen, die bereits für den (verschobenen) Fachtag am 25.03.20 eingeladen waren, werden zu einem späteren Zeitpunkt zusätzlich noch einmal persönlich kontaktiert.

Vortrag: Konfliktfrei vererben, schenken, stiften.

Vormerkungen für Ersatztermin im Herbst schon jetzt möglich

Der Vortrag mit Hubertus A. Jonas "Konfliktfrei vererben, schenken, stiften" konnte aufgrund der Corona-Krise nicht wie geplant am 20. März 2020 stattfinden.

Wir suchen gemeinsam nach einem Ersatztermin im Herbst 2020. Bei Interesse an diesem Vortrag können Sie sich schon heute Ihre Teilnahme unverbindlich vormerken lassen. Ein Anruf (Tel. +49 65 1 / 145 195 70) oder eine E-Mail genügen.

Weitere Informationen

Kirche:Mobil! gestartet

Bischof-Stein-Stiftung unterstützt Bistumsprojekt mit 30.000 Euro

Püttlingen ­- „Wir wollen als Kirche bei den Menschen sein“, sagt Pastoralreferent Christoph Morgen. Zusammen mit Diakon Christoph Storb und Gemeindereferentin Carla Martin leitet er das Projekt „kirche:mobil!“ im Dekanat Völklingen. Die Bischof-Stein-Stiftung unterstützt dieses Pilotprojekt mit 30.000 Euro. Am 14. Februar fiel in Püttlingen der offizielle Startschuss für das Projekt.

Zentrum für Stiftungen und Fundraising

Miteinander für die guten Zwecke unserer Kirche

Wir beraten rund um das Thema Spenden, Stiften und Vererben für die guten Zwecke unserer Kirche und begleiten kirchliche Einrichtungen im Bistum Trier in ihrem Fundraising.

Unsere Stiftungsgemeinschaft leistet Hilfe für Menschen in Not. Sie fördert Bildung, Caritas und Seelsorge im Bistum Trier.

Wir sind eingeladen, unsere Herzensanliegen für Glauben, Kirche und Gesellschaft gemeinsam in die Zukunft zu tragen. Miteinander für die guten Zwecke unserer Kirche. Sprechen Sie uns an!

Kuratorium blickt auf das Geschäftsjahr 2018

Orientierung, Bildung und Glauben vermitteln

Das Kuratorium der Bischof-Stein-Stiftung hat den Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2018 angenommen und sich über die aktuellen Planungen ausgetauscht. Fast 100.000 Euro hat die Dachstiftung mit ihren Treuhandstiftungen im Jahr 2018 bewilligt. Oft waren es schon geringe Beträge, mit denen Projekte ermöglicht und Maßnahmen an den Start gebracht wurden. Auch die Förderungen im Jahr 2019 haben gezeigt, mit welcher Vielfalt sich die Initiativen im Bistum Trier um Bildung und Angebote besonders für junge Menschen einsetzen. Die Stiftung hat viele davon aus ihrem Förderprogramm finanziell unterstützt.

Mit Vorfreude blickt die Bischof-Stein-Stiftung auf das Bistumsprojekt "Kirche:Mobil!" im Dekanat Völklingen. Dort entstand die Idee, die Kirche mit einem speziell ausgestatteten Fahrzeug zu den Menschen zu bringen. Die Bischof-Stein-Stiftung hat für die Anschaffung des Mobils einen Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro bereitgestellt.

Christine Cüppers berichtet in der Paulinus-Wochenzeitung, Nr. 1 vom 5. Januar 2020.

232.000 Euro gegen die Not

Das Kuratorium der Stiftung Menschen in Not hat den Jahresbericht angenommen und sich über die Planungen für das kommenden Jahr ausgetauscht. 118 Einzelanträge auf Fördermaßnahmen in einer Gesamthöhe von rund 232.000 Euro hat die Dachstiftung mit ihren 35 Treuhandstiftungen im Jahr 2018 bewilligt. Auch das laufende Jahr zeigt, wie wichtig die Unterstützung von Menschen in besonderen Notlagen noch immer ist. Die Einzelfallhilfe bleibt daher ein Schwerpunkt der Stiftungsarbeit. Erste "Leuchtturm-Projekte" für die Jahre 2020 und 2021 sind jedoch schon zugesichert.

Christine Cüppers berichtet darüber in der Paulinus-Wochenzeitung, Nr. 48 vom 1. Dezember 2019

Kirche im Nationalpark: Spirituelle Wegbegleiter ausgebildet

Bischof-Stein-Stiftung fördert Qualifzierung

Im Nationalpark Hunsrück-Hochwald haben sich seit Oktober 2018 zehn Männer und Frauen zu „spirituellen Wegbegleitern“ weitergebildet – ein ökumenisches Projekt der „Kirche im Nationalpark“. Neun von ihnen wollen sich nun ehrenamtlich weiter engagieren und geführte spirituelle Wanderungen zu verschiedenen Themen anbieten. Die Bischof-Stein-Stiftung hat die Maßnahme finanziell unterstützt und wünscht den neuen Wegbegleitern Gottes Segen.

Pressemeldung des Bistums

Die Caritas-Stiftungen in Deutschland

Tanz-Projekt des Dekanats Saarbrücken erhält Bundespreis

Initiative wurde von Bischof-Stein-Stiftung und Monsignore Gammel-Stiftung unterstützt

Das Internationale Tanzprojekt des Dekanats Saarbrücken wird mit dem Bundespreis des Bündnisses für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt ausgezeichnet. Das Projekt „Passagen in Portbou 2018“ hat die Jury des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ überzeugt.

60 Jugendliche und 15 Teamer hatten sich im vergangenen Sommer zwei Wochen intensiv mit dem Thema Flucht und Flüchtende auseinandergesetzt. Aufführungen sind im Rahmen des Saarbrücker Festivals „perspectives“ geplant, kündigt Pastoralreferent Heiner Buchen an.

Die Bischof-Stein-Stiftung und die Monsignore Gammel-Stiftung gratulieren zu diesem Erfolg. Beide Stiftungen haben das Projekt finanziell unterstützt.

Beate-Manthey-Stiftung setzt sich für Schwerstkranke und Sterbende ein

1.500 Euro Spende für das St. Barbara Hospiz Bous

Das St. Barbara Hospiz hat von der Beate-Manthey-Stiftung eine Spende in Höhe von 1.500 Euro erhalten. Das Geld soll zur Deckung der laufenden Kosten genutzt werden, die knapp 70.000 Euro pro Jahr betragen. Das kommt der Einrichtung momentan sehr entgegen, da sich zeitgleich mit der Umsetzung des Hospiz- und Palliativgesetzes auch automatisch die laufenden Kosten erhöht haben.

Überreicht wurde die Spende persönlich durch den Landespolizeidekan und Stiftungsgründer Dr. Rolf Dillschneider und seine Schwester, Gabriele Beining.

Bei dieser Gelegenheit besichtigten sie die Räumlichkeiten des Hospizes und verschafften sich auch einen Einblick in dessen Alltag. Lobend erwähnten sie dabei die geschmackvolle Einrichtung der Zimmer und der Gemeinschaftsräume. Fasziniert betrachteten sie die großen Landschafts- und Naturaufnahmen, die die Wände des Hospizes schmücken. Ihre Gedanken galten jedoch den Gästen und deren Schicksalen. Betroffenheit breitete sich bei der Tatsache aus, dass auch junge Menschen im St. Barbara Hospiz versterben.

Im Beisein von Stephan Manstein, Direktor des Geschäftsbereiches „Altenhilfe und Hospiz“ der cts- Trägergesellschaft, nahm Hospizleiterin Judith Köhler den Scheck entgegen. Dabei erkannte sie nicht nur die finanzielle Leistung an, sondern auch die ideelle Unterstützung und Anerkennung, die die Beate-Manthey-Stiftung ihr und dem Hospiz damit entgegen bringt.

Die Beate-Manthey-Stiftung wurde von Dr. Rolf Dillschneider in Erinnerung an seine Schwester Beate gegründet, die im Jahr 2007 früh verstorben ist. Sie verfolgt das Ziel, die Lebensqualität von Schwerkranken zu erhalten und ist Teil des Caritas- Stiftungsnetzwerks im Bistum Trier, das von der Stiftung „Menschen in Not“ geführt wird.

Text und Foto: Lisa Schmitt

Weihnachtskarten-Aktion fördert Bildung und Glaubensweitergabe

Paulinus-Verlag spendet 4.000 Euro

Der Erlös in Höhe von 4.000 Euro aus der Weihnachtskarten-Aktion des Paulinus-Verlags geht in diesem Jahr an die Bischof-Stein-Stiftung. Das Motiv für die gute Sache zum Fest stammt von Pia Pütz, Sekretärin des Generalvikars (zum Bericht der Paulinus-Wochenzeitung).

Im Namen der Stiftungen dankten Michaela Marx, Geschäftsführerin der Bischof-Stein-Stiftung und Thomas Theis, Vorstandsmitglied und Leiter des Zentrums für Stiftungen und Fundraising herzlich für die großzügige Unterstützung. Mit der Spende wird die Bischof-Stein-Stiftung Bildungsangebote und Projekte der Glaubensweitergabe im Bistum Trier unterstützen. Förderanfragen können katholische Kirchengemeinden, Verbände, Orden sowie Dienststellen und Einrichtungen des Bistums Trier ganzjährig einreichen. Weitere Infos erteilt das Stiftungszentrum (Tel. 0 65 1 / 145 195 71).

Förderprogramm 2019

Pressemeldung

Gemeinsam Gutes tun

Broschüre "Stiften im Bistum Trier" gibt Tipps

Hinter den über 60 Treuhandstiftungen, Stiftungsfonds und Stifterdarlehen der Stiftung Menschen in Not und der Bischof-Stein-Stiftung steht eine große Zahl an Menschen, die sich sehr für caritative und pastorale Anliegen in unserem Bistum einsetzen. Jede und jeder nach seinen persönlichen Möglichkeiten. Alle zusammen bilden sie eine beispielgebende, ermutigende Gemeinschaft!

Die Broschüre "Stiften im Bistum Trier" gibt einen ersten Einblick zum Thema "Stiften" und erläutert mögliche Formen des Engagements: von der Spende über testamentarische Zuwendungen bis hin zur persönlichen Stiftung.

"Stiften im Bistum Trier" gibt es hier als PDF im Download oder kostenlos als gedruckte Broschüre im Zentrum für Stiftungen und Fundraising, Kochstraße 2, 54290 Trier, Tel. 0651/145 195 70.

Was ist eine Stiftung?

Das Zentrum für Stiftungen und Fundraising ist ein Arbeitsbereich im Bischöflichen Generalvikariat. Es berät Privatpersonen und katholische Institutionen in Fragen zum Stiften und Spenden.

Das Stiftungszentrum ist die Geschäftsstelle der beiden rechtlich selbständigen Stiftungen kirchlichen Rechts - der Stiftung Menschen in Not – Caritas-Stiftung im Bistum Trier und der Bischof-Stein-Stiftung. Sie begleitet auch die über 60 Treuhandstiftungen, Stiftungsfonds oder Stifterdarlehen dieser beiden Dachstiftungen. Unsere Stiftungsgemeinschaft schenkt seit vielen Jahren Hilfe für Menschen in Not und fördert die Bildung und Seelsorge in unserem Bistum und den benachteiligten Regionen unserer Welt.

Die Fundraisingstelle informiert, begleitet und qualifiziert Haupt- und Ehrenamtliche bei der Durchführung von lokalen Spendenprojekten und v.a. beim Aufbau der nötigen Strukturen. Dabei erfahren sie, dass Fundraising – als Dialog und Beziehungspflege mit den Menschen verstanden -  nicht nur Perspektiven in der Finanzplanung eröffnet, sondern auch ein interessantes Instrument bei der Entwicklung ihrer pastoralen Räume ist.