Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

In eigener Sache

Telefonische Erreichbarkeit momentan eingeschränkt

Aufgrund einer technischen Störung ist das Zentrum für Stiftungen und Fundraising momentan telefonisch nicht wie gewohnt erreichbar. Davon betroffen sind die Durchwahlnummern. Anrufer hören zwar einen Wählton, allerdings erreichen uns diese Anrufe momentan nicht.

Unter unserer zentralen Rufnummer Tel. 0 65 1 / 145 195 -70 sind wir weiterhin erreichbar. Ebenso per E-Mail an stiftungszentrum(at)bistum-trier.de. Hierüber können Sie uns auch gerne eine Rückrufbitte senden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Zentrum für Stiftungen und Fundraising

Miteinander für die guten Zwecke unserer Kirche

Wir beraten rund um das Thema Spenden, Stiften und Vererben für die guten Zwecke unserer Kirche und begleiten kirchliche Einrichtungen im Bistum Trier in ihrem Fundraising.

Unsere Stiftungsgemeinschaft leistet Hilfe für Menschen in Not. Sie fördert Bildung, Caritas und Seelsorge im Bistum Trier.

Wir sind eingeladen, unsere Herzensanliegen für Glauben, Kirche und Gesellschaft gemeinsam in die Zukunft zu tragen. Miteinander für die guten Zwecke unserer Kirche. Sprechen Sie uns an!

Kuratorium blickt auf das Geschäftsjahr 2018

Orientierung, Bildung und Glauben vermitteln

Das Kuratorium der Bischof-Stein-Stiftung hat den Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2018 angenommen und sich über die aktuellen Planungen ausgetauscht. Fast 100.000 Euro hat die Dachstiftung mit ihren Treuhandstiftungen im Jahr 2018 bewilligt. Oft waren es schon geringe Beträge, mit denen Projekte ermöglicht und Maßnahmen an den Start gebracht wurden. Auch die Förderungen im Jahr 2019 haben gezeigt, mit welcher Vielfalt sich die Initiativen im Bistum Trier um Bildung und Angebote besonders für junge Menschen einsetzen. Die Stiftung hat viele davon aus ihrem Förderprogramm finanziell unterstützt.

Mit Vorfreude blickt die Bischof-Stein-Stiftung auf das Bistumsprojekt "Kirche:Mobil!" im Dekanat Völklingen. Dort entstand die Idee, die Kirche mit einem speziell ausgestatteten Fahrzeug zu den Menschen zu bringen. Die Bischof-Stein-Stiftung hat für die Anschaffung des Mobils einen Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro bereitgestellt.

Christine Cüppers berichtet in der Paulinus-Wochenzeitung, Nr. 1 vom 5. Januar 2020.

232.000 Euro gegen die Not

Das Kuratorium der Stiftung Menschen in Not hat den Jahresbericht angenommen und sich über die Planungen für das kommenden Jahr ausgetauscht. 118 Einzelanträge auf Fördermaßnahmen in einer Gesamthöhe von rund 232.000 Euro hat die Dachstiftung mit ihren 35 Treuhandstiftungen im Jahr 2018 bewilligt. Auch das laufende Jahr zeigt, wie wichtig die Unterstützung von Menschen in besonderen Notlagen noch immer ist. Die Einzelfallhilfe bleibt daher ein Schwerpunkt der Stiftungsarbeit. Erste "Leuchtturm-Projekte" für die Jahre 2020 und 2021 sind jedoch schon zugesichert.

Christine Cüppers berichtet darüber in der Paulinus-Wochenzeitung, Nr. 48 vom 1. Dezember 2019

Kirche im Nationalpark: Spirituelle Wegbegleiter ausgebildet

Bischof-Stein-Stiftung fördert Qualifzierung

Im Nationalpark Hunsrück-Hochwald haben sich seit Oktober 2018 zehn Männer und Frauen zu „spirituellen Wegbegleitern“ weitergebildet – ein ökumenisches Projekt der „Kirche im Nationalpark“. Neun von ihnen wollen sich nun ehrenamtlich weiter engagieren und geführte spirituelle Wanderungen zu verschiedenen Themen anbieten. Die Bischof-Stein-Stiftung hat die Maßnahme finanziell unterstützt und wünscht den neuen Wegbegleitern Gottes Segen.

Pressemeldung des Bistums

Die Caritas-Stiftungen in Deutschland

Tanz-Projekt des Dekanats Saarbrücken erhält Bundespreis

Initiative wurde von Bischof-Stein-Stiftung und Monsignore Gammel-Stiftung unterstützt

Das Internationale Tanzprojekt des Dekanats Saarbrücken wird mit dem Bundespreis des Bündnisses für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt ausgezeichnet. Das Projekt „Passagen in Portbou 2018“ hat die Jury des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ überzeugt.

60 Jugendliche und 15 Teamer hatten sich im vergangenen Sommer zwei Wochen intensiv mit dem Thema Flucht und Flüchtende auseinandergesetzt. Aufführungen sind im Rahmen des Saarbrücker Festivals „perspectives“ geplant, kündigt Pastoralreferent Heiner Buchen an.

Die Bischof-Stein-Stiftung und die Monsignore Gammel-Stiftung gratulieren zu diesem Erfolg. Beide Stiftungen haben das Projekt finanziell unterstützt.


Beate-Manthey-Stiftung setzt sich für Schwerstkranke und Sterbende ein

1.500 Euro Spende für das St. Barbara Hospiz Bous

Das St. Barbara Hospiz hat von der Beate-Manthey-Stiftung eine Spende in Höhe von 1.500 Euro erhalten. Das Geld soll zur Deckung der laufenden Kosten genutzt werden, die knapp 70.000 Euro pro Jahr betragen. Das kommt der Einrichtung momentan sehr entgegen, da sich zeitgleich mit der Umsetzung des Hospiz- und Palliativgesetzes auch automatisch die laufenden Kosten erhöht haben.

Überreicht wurde die Spende persönlich durch den Landespolizeidekan und Stiftungsgründer Dr. Rolf Dillschneider und seine Schwester, Gabriele Beining.

Bei dieser Gelegenheit besichtigten sie die Räumlichkeiten des Hospizes und verschafften sich auch einen Einblick in dessen Alltag. Lobend erwähnten sie dabei die geschmackvolle Einrichtung der Zimmer und der Gemeinschaftsräume. Fasziniert betrachteten sie die großen Landschafts- und Naturaufnahmen, die die Wände des Hospizes schmücken. Ihre Gedanken galten jedoch den Gästen und deren Schicksalen. Betroffenheit breitete sich bei der Tatsache aus, dass auch junge Menschen im St. Barbara Hospiz versterben.

Im Beisein von Stephan Manstein, Direktor des Geschäftsbereiches „Altenhilfe und Hospiz“ der cts- Trägergesellschaft, nahm Hospizleiterin Judith Köhler den Scheck entgegen. Dabei erkannte sie nicht nur die finanzielle Leistung an, sondern auch die ideelle Unterstützung und Anerkennung, die die Beate-Manthey-Stiftung ihr und dem Hospiz damit entgegen bringt.

Die Beate-Manthey-Stiftung wurde von Dr. Rolf Dillschneider in Erinnerung an seine Schwester Beate gegründet, die im Jahr 2007 früh verstorben ist. Sie verfolgt das Ziel, die Lebensqualität von Schwerkranken zu erhalten und ist Teil des Caritas- Stiftungsnetzwerks im Bistum Trier, das von der Stiftung „Menschen in Not“ geführt wird.

Text und Foto: Lisa Schmitt


10 Jahre Wiederstein Heilig Land-Stiftung

Jubiläumsspenden unterstützen Friedensarbeit und Baby-Hospital im Heiligen Land

Bereits seit 10 Jahren setzt sich die Pfarrer Benno Wiederstein und Agnes Wiederstein - Heilig Land-Stiftung, eine der 34 Treuhandstiftungen unter dem Dach der Stiftung Menschen in Not, für die Friedensarbeit in Jerusalem, für die Arbeit mit Behinderten in Beit Noah in Tabgha und das Caritas-Baby-Hospital in Bethlehem ein.

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Stiftung wurde ein Spendenerlös von weiteren 22.000 Euro erzielt. Pfarrer Benno Wiederstein und seine Schwester Agnes stehen bereits im engen Kontakt mit den Partnerorganisationen vor Ort. Schon im Frühjahr werden die Spenden übergeben.

Broschüre "10 Jahre Wiederstein Heilig Land-Stiftung"


Weihnachtskarten-Aktion fördert Bildung und Glaubensweitergabe

Paulinus-Verlag spendet 4.000 Euro

Der Erlös in Höhe von 4.000 Euro aus der Weihnachtskarten-Aktion des Paulinus-Verlags geht in diesem Jahr an die Bischof-Stein-Stiftung. Das Motiv für die gute Sache zum Fest stammt von Pia Pütz, Sekretärin des Generalvikars (zum Bericht der Paulinus-Wochenzeitung).

Im Namen der Stiftungen dankten Michaela Marx, Geschäftsführerin der Bischof-Stein-Stiftung und Thomas Theis, Vorstandsmitglied und Leiter des Zentrums für Stiftungen und Fundraising herzlich für die großzügige Unterstützung. Mit der Spende wird die Bischof-Stein-Stiftung Bildungsangebote und Projekte der Glaubensweitergabe im Bistum Trier unterstützen. Förderanfragen können katholische Kirchengemeinden, Verbände, Orden sowie Dienststellen und Einrichtungen des Bistums Trier ganzjährig einreichen. Weitere Infos erteilt das Stiftungszentrum (Tel. 0 65 1 / 145 195 71).

Förderprogramm 2019

Pressemeldung


Gemeinsam Gutes tun

Broschüre "Stiften im Bistum Trier" gibt Tipps

Hinter den über 60 Treuhandstiftungen, Stiftungsfonds und Stifterdarlehen der Stiftung Menschen in Not und der Bischof-Stein-Stiftung steht eine große Zahl an Menschen, die sich sehr für caritative und pastorale Anliegen in unserem Bistum einsetzen. Jede und jeder nach seinen persönlichen Möglichkeiten. Alle zusammen bilden sie eine beispielgebende, ermutigende Gemeinschaft!

Die Broschüre "Stiften im Bistum Trier" gibt einen ersten Einblick zum Thema "Stiften" und erläutert mögliche Formen des Engagements: von der Spende über testamentarische Zuwendungen bis hin zur persönlichen Stiftung.

"Stiften im Bistum Trier" gibt es hier als PDF im Download oder kostenlos als gedruckte Broschüre im Zentrum für Stiftungen und Fundraising, Kochstraße 2, 54290 Trier, Tel. 0651/145 195 70.


Was ist eine Stiftung?

Das Zentrum für Stiftungen und Fundraising ist ein Arbeitsbereich im Bischöflichen Generalvikariat. Es berät Privatpersonen und katholische Institutionen in Fragen zum Stiften und Spenden.

Das Stiftungszentrum ist die Geschäftsstelle der beiden rechtlich selbständigen Stiftungen kirchlichen Rechts - der Stiftung Menschen in Not – Caritas-Stiftung im Bistum Trier und der Bischof-Stein-Stiftung. Sie begleitet auch die über 60 Treuhandstiftungen, Stiftungsfonds oder Stifterdarlehen dieser beiden Dachstiftungen. Unsere Stiftungsgemeinschaft schenkt seit vielen Jahren Hilfe für Menschen in Not und fördert die Bildung und Seelsorge in unserem Bistum und den benachteiligten Regionen unserer Welt.

Die Fundraisingstelle informiert, begleitet und qualifiziert Haupt- und Ehrenamtliche bei der Durchführung von lokalen Spendenprojekten und v.a. beim Aufbau der nötigen Strukturen. Dabei erfahren sie, dass Fundraising – als Dialog und Beziehungspflege mit den Menschen verstanden -  nicht nur Perspektiven in der Finanzplanung eröffnet, sondern auch ein interessantes Instrument bei der Entwicklung ihrer pastoralen Räume ist.